Rückblick

Dienstag ,06.11., 19:30 Uhr, VAZ Krieglach
Die vierbändige Rosegger-Leseausgabe – herausgegeben von Daniela Strigl und Karl Wagner, Styria Verlag

Die Germanisten, die Peter Rosegger am besten kennen, Univ.-Prof. em. Dr. Karl Wagner und Dr. Daniela Strigl, präsentierten an diesem Abend die Bände mit den wichtigsten Werken des Dichters, die in dieser Leseausgabe enthalten sind: „Waldheimat“, „Jakob der Letzte, „Die Schriften des Waldschulmeisters“ und „Erdsegen“.

Strigl1IMG_4700Mitterer_Alexander_16_c_LUPI_SPUMA_temp_image_8389_big_07470-1024-fit-85_9783222135958-peter-rosegger-ausgewaehlte-werke-gesamtschuber-mit-4-baenden-8389 (1)

 

Samstag, 20.10., Abfahrt mit Bus: 7.30 Uhr, VAZ Krieglach
Herbstkulturfahrt ins Schilcherland: 10.00 Uhr: Stadtführung in Stainz. 11.30 Uhr: Mittagessen, 14.00 Uhr: Besuch des Jagdmuseums und Landwirtschaftmuseums in Schloss Stainz mit der Sonderausstellung „Eisen: eine Spurensuche mit Erzherzog Johann“. anschließend gemütlicher Ausklang in einer Buschenschank der Region. Rückkehr nach Krieglach: ca. 21.00 Uhr

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fotos Josef Bauer u. Johann Reischl

Fr., 5. Okt., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
„Weltgift“ – Vorstellung des Romans von Peter Rosegger mit Univ.-Prof. em.
DDr. Gerald Schöpfer
„Peter Rosegger – sein Leben in Wort und Bild“ – Präsentation des Buches von Gerald Schöpfer mit Fotos von Jakob Hiller u.a.
csm_558_Schoepfer_Rosegger_9783899195613_02_4cf1e9d796 (1)

Schöpfer Gerald

DDR. Gerald Schöpfer


21.09., 19.00 Uhr, ev. Heilandskirche Mürzzuschlag

„Peter Rosegger – Christ auf der Haide“
Eine ökumenische Utopie aus dem Jahre 1901.

Musikalisch begleitete Lesung.
Sprecher: Dr. Dieter Röschel, Johann Reischl 20180921_Heilandskirche
Musikalische Begleitung:
Dr. Josef Lichtenegger, Blockflöten
Johann Lichtenegger, Bassklarinette

Peter Rosegger legte in seinem Band „Mein Himmelreich“ sein religiöses Bekenntnis dar. Nicht die Konfession war ihm wichtig, vielmehr der biblisch überlieferte Glaube. Er wurde dadurch auch zu einem sehr frühen Vorreiter der Ökumene. In seiner Erzählung „Christ auf der Haide“ gibt der Dichter davon ein beredtes und eindrucksvolles Zeugnis.
Das Publikum in der vollbesetzten Heilandskirche war von der literarischen und musikalischen Darbietung sehr begeistert und zollte den Mitwirkenden großen Applaus.

 

So., 29.07., 15.00 Uhr, Kluppeneggerhof, Peter Roseggers Geburtshaus am Alpl

Festakt „175. GEBURTSTAG – EIN FEST FÜR PETER ROSEGGER“

Das Universalmuseum Joanneum, die Marktgemeinde Krieglach, die Gemeinde St. Kahrein am Hauenstein und der Roseggerbund luden anlässlich des 175. Geburtstages zu einer Gedenkfeier am Kluppeneggerhof, dem Geburtshaus des Dichters in Alpl, ein, zu der viele Roseggerverehrer aus nah und fern waren gekommen waren.
Mag. Karlheinz Wirnsberger (UMJ) konnte unter den Ehrengästen drei Urenkelinnen Roseggers mit ihren Familien begrüßen.
Bürgermeister DI Regina Schrittwieser, Bürgermeister Peter Knöbelreiter und Roseggerbundobmann Johann Reischl würdigten in Gedenkworten den steirischen Dichter.
Univ. Prof. em. Dr. Karl Wagner sprach in seiner Festrede „Vom Fortgehen und Heimkommen“ über Roseggers Heimatsuche. Die Germanistin Dr. Daniela Strigl stellte die neu erschienene 4-bändige Leseausgabe vor, welche die wichtigsten Werke Roseggers enthält: „Waldheimat“, „Jakob der Letzte“, „Die Schriften des Waldschulmeisters“ und „Erdsegen“.
Michael Großschädl (Schauspieler der Roseggerfestspiele 2013 und 2018) trug einen Roseggertext aus „Mein Weltleben“ vor.
Ein Bläserquartett der Musikkapelle St. Kathrein am Hauenstein unter der Leitung von Andreas Pusterhofer und ein Cello-Duo des Steirischen Kammermusikfestivals (Ltg. Holger Hütter) umrahmten die stimmige Feier musikalisch, die mit einer Begegnung bei Brot und Wein gesellig ausklang, zu der die Marktgemeinde Krieglach eingeladen hatte.

Fotos der Diaschau von Josef Polansky

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Do., 26.07.: 18 Uhr, Heldenkapelle, AlplIMG-20180923-WA0001
Peter Kettenfeier-Gedenkmesse
19 Uhr: „Mei weißes Lamperl“
Lesung in der Waldschule
mit Kindern

Am 26. Juli fand diese schon zur Tradition gewordene Gedenkveranstaltung am Alpl statt. Die Marktgemeinde Krieglach, die Pfarre Krieglach und der Roseggerbund hatten dazu eingeladen. Herr Pfarrer Mag. David Schwingenschuh begrüßte die Mitfeiernden und zelebrierte vor der Heldenkapelle eine Gedenkmesse zu Ehren des Namensfestes von Peter Rosegger.
Frau Bürgermeister DI Regina Schrittwieser begrüßte sodann im Namen der Marktgemeinde Krieglach die Gäste bei der Lesung in der vollbesetzten Waldschulklasse. Die Schülerinnen Lena Marie und Elisabeth Matzbacher sowie Roman und Christina Rossegger trugen von Obmann Johann Reischl ausgesuchte Roseggertexte vor, deren Vortrag mit großem Applaus bedacht wurde. Die Geschwister Rosegger spielten auch zwei Stücke für Horn. Jessica Weichlbauer las einen Text aus eigener Feder.
Die Geschwister Thomas und Michael Hasenberger begleiteten die Lesung in sehr gekonnter Form musikalisch.
Im Anschluss lud Frau Bürgermeister Schrittwieser namens der Marktgemeinde zur Begegnung bei Brot und Wein ein.

So., 22.07., 09.00 Uhr, Treffpunkt Alpl, Parkplatz beim Aufgang zum Geburtshaus Roseggers (Eigenanreise)
Lesewanderung mit Michael Großschädl und Jakob Hiller
(Routenplanung und Führung): Roseggers Geburtshaus, Rieglbauer, Grabenbauer, Heugraben, Parkplatz Geburtshausaufgang. Dann mit dem PKW zum Gasthof Schlagobersbauer. Einkehr und gemütliches Beisammensein. Der bekannte Schauspieler Michael Großschädl las an verschiedenen Plätzen humoristische Texte aus dem Buch „Peter Rosegger und der Humor“ von Irene Pfleger und Jakob Hiller. Dauer der Wanderung: ca. 4 Stunden.
IMG_3125

 

ROSEGGERFESTSPIELE 2018 KRIEGLACH

„Jakob der Letzte“ von Felix Mitterer
nach dem Roman von Peter Rosegger

D_5_Ensemble_028_c_Lupi_Spuma

Alexander Mitterer (li) als Jakob. Foto: Lupi & Spuma

Nach dem großen Erfolg der 1. Roseggerfestspiele als Freilichttheater am Alpl im Jahr 2013 (Regie Michael Schilhan) hat sich die Marktgemeinde Krieglach entschlossen, im Roseggerjubiläumsjahr 2018 wiederum Roseggerfestspiele unter dem Motto „neu und anders“ zu veranstalten.
Georg Schütky, der junge und aufstrebende aus der Region stammende Regisseur, nahm die Herausforderung an und stellte den Roman von Peter Rosegger in der Bühnenfassung von Felix Mitterer für die Roseggerfestspiele 2018 auf eine weitläufige Bühne im VAZ, zog den Außenbereich mit ein und beeindruckte durch eine in vielfacher Hinsicht – auch mit Videoeinspielungen – moderne Inszenierung.
Schütky ist den SteirerInnen bereits aus Inszenierungen im Next Liberty („König Artus“, „Das Kind der Seehundfrau“) bekannt. Außerdem erarbeitete er mit SchülerInnen des BORG Kindberg bereits zum dritten Mal ein Musical, 2018 unter dem Titel „Odyssee“.

C_9_Mitterer_Schütky_20180626_154738

Regisseur Georg Schütky (li) und Autor Felix Mitterer

Frau Bürgermeister DI Regina Schrittwieser scheute keine Mühe, um mit ihrem motivierten und engagierten Team, diese Spiele zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Die zehn Aufführungen nach der Premiere (7. Juli) von 13. Juli bis 11. August waren zur Gänze ausverkauft und wurden von Menschen aus der gesamten Steiermark und darüber hinaus besucht.

D_6_Jakob_d_Letzte_Ensemble_053_c_Lupi_Spuma

Ensemble. Foto: Lupi & Spuma

Zur Premiere war auch Felix Mitterer gekommen. Zum Schlussapplaus bat Frau Bürgermeister Schrittwieser neben Felix Mitterer und Michael Schilhan auch Roseggerbundobmann Johann Reischl als Ideengeber auf die Bühne, der Mitterer dazu gebracht hatte, den Roman zu dramatisieren.

Der Roseggerbund zollt der Marktgemeinde Krieglach unter der Führung von Frau Bürgermeister Regina Schrittwieser Dank und Anerkennung für die so beeindruckende Aufführungsserie.

Zum Stück:
„Jakob der Letzte“ erzählt die Geschichte des Bergbauern Jakob Steinreuter. Er lebt im kleinen Altenmoos zu Zeiten des Bauernsterbens. Im Tal werben die Fabriken mit besserem Lohn, und nach und nach kaufen die Kapitalisten die Grundstücke. Alle gehen. Nur Jakob bleibt, als letzter Bauer zu Altenmoos.
Jakob Reuthofer, der unbeirrbar an seinem ererbten Fleck Erde festhält, wird – vom Waldmeister getrieben – zum gebrochenen Helden. Ohne seine Frau und seine Kinder angekommen, setzt er seinem Leben im Bergsee ein Ende.

 06. 07., 18.00 Uhr, Pfarrsaal Krieglach
„MAURER FELIX UND LENZEN PETERL“
Unter diesem Titel fand am Vorabend der Premiere von „Jakob der Letzte“ auf Einladung des Kulturreferates und der Roseggerbundes eine Lesung mit Felix Mitterer statt. Der bekannte österreichische Autor las aus seiner Biographie „Mein Lebenslauf“ und erzählte aus seinem bewegten Leben. Das Gespräch führte die Literaturwissenschaftlerin Dr. Daniela Strigl. Das zahlreich erschienene Publikum im Pfarrsaal war von dem Abend restlos begeistert.

20180706_Felix Mitterer

 26.06., ab 09.00 Uhr, VAZ Krieglach

„EIN TAG MIT PETER ROSEGGER“
Festprogramm zum 100. Todestag des Dichters
Ein bunter Reigen an Programmpunkten erwartete Krieglach zu diesem denkwürdigen Jubiläum.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bereits am Vorabend zum 26. Juni war auf Initiative der Marktgemeinde Krieglach der ORF mit seiner Live-Sendung „Daheim in Österreich“ am Parkplatz bei der Volksschule zu Gast. Prominente Gäste wurden zu Interviews gebeten: der Autor Felix Mitterer, die Urenkel des Dichters Dr. Hellfried Rosegger und Heide Pirkl-Rosegger sowie der Rosegger-Experte Univ. Prof. em. DDr. Gerald Schöpfer.

In den Morgenstunden des 26. Juni strahlte das ORF-Dernsehen aus Krieglach die beliebte Live-Sendung „Guten Morgen, Österreich!“ aus. Um 9.45 Uhr wurden die zahlreichen Besucher vor dem VAZ mit Fanfarenmusik von der Musikkapelle voestalpine Roseggerheimat Krieglach empfangen. Frau Bürgermeister DI Regina Schrittwieser hielt nach der Begrüßung eine kurze Festrede zum Gedenktag. Landesrat Johann Seitinger überbrachte eine Grußbotschaft im Namen des Landes Steiermark. Auch Felix Mitterer gab der Festveranstaltung mit seinem Besuch die Ehre.

Der Obmann des Briefmarkensammlervereines „Peter Rosegger“ Hansjörg Flegel berichtete mit berechtigtem Stolz, dass es gelungen ist, eine Rosegger-Sondermarke zum 100. Todestag des Dichters herauszubringen, die sodann durch Vertreter der Österreichischen Post AG präsentiert wurde. Hansjörg Flegel, auch Ehrenmitglied des Roseggerbundes, erwähnte, dass es nur W. A. Mozart und Peter Rosegger schafften, sechs Mal mit einer Sondermarke gewürdigt zu werden.

Es folgten ein Gedichtvortrag eines Volksschülers, Lieder des Chores ZEITlos (Ltg. Margit Murnig), und das Trio Mißebner der Musikschule spielte auf.

Ein Ensemble der Neuen Mittelschule Peter Rosegger Krieglach unter der Leitung von Elisabeth Hofbauer (Text, Regie) und Veronika Egger (Musik) führte das Theaterstück „Vom Alpl in die Welt – Rosegger bewegt“ – eine literarisch-musikalische Szenenfolge – mit großem Erfolg auf.

Am Nachmittag gab es noch Kurzlesungen mit Sabine Marketz, Günter Macek, Matthias Täubl und Hannes Graf (mit der Harfe untermalt von Waltraud Kirsch).

Im Foyer des VAZ war von 10 – 16 Uhr ein Sonderpostamt mit Ausgabe der neuen Sondermarke eingerichtet (Sonderstempel und Ersttagzusatzstempel).

Um 20 Uhr sollte sich die Bevölkerung im Roseggerpark versammeln, um von dort in einem Fackelzug zum Roseggergrab am Ortsfriedhof zu ziehen. Aber der Himmel hatte seine Schleusen geöffnet, sodass man kurzfristig entscheiden musste, das Gedenken in die Pfarrkirche zu verlegen.

So konnte Frau Bürgermeister Schrittwieser um 21 Uhr in der vollbesetzten Kirche die Begrüßung vornehmen und an der Spitze der Ehrengäste Herrn Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer begrüßen. Der katholische Pfarrer Mag. David Schwingenschuh und die evangelische Pfarrerin Melanie Pauly hielten eine würdige ökumenische Andacht.

Roseggerbundobmann Johann Reischl und Landeshauptmann Schützenhöfer sprachen Worte des Gedenkens. Felix Mitterer hielt eine berührende Gedenkrede. Der Schauspieler Alexander Mitterer las einen Text aus „Mein Weltleben“ von Peter Rosegger. Abschließend spielte Dr. Hellfried Rosegger für seinen Urgroßvater ein Solostück auf dem Saxaphon.

Musikalisch weiters umrahmt wurde die würdige Gedenkfeier durch die Musikkapelle voestalpine Roseggerheimat Krieglach (Ltg. MMag Thomas Brunner) und einen Gemeinschaftschor (Ltg Margit Murnig und Stefan Rapp), bestehend aus den Chören krieglach vocal, ZEITlos und Mosaik.

Sa., 16.06.
„Was der Waldbach rauscht“
Stimmungsvolle Gartenlesung in Turnau
Unter diesem Titel fand am 16. Juni eine äußerst stimmige Gartenlesung in Turnau statt. Eingeladen hatte das Ehepaar Hannes und Gertrude Putzgruber in ihren fantastischen Naturgarten. 26 Teilnehmer der Frühlingskulturreise nach Abbazia vom April hatten sich eingefunden und verbrachten einige gemütliche Stunden bei Literatur, Musik und einem guten Glas Wein.

Hans (Geige) und Hannerl Fleckerl (Gitarre) sowie Waltraud Kirsch (Harfe) spielten auf und umrahmten die Gartenlesung sehr stimmungsvoll. Gernot Bartelme, Hannes Putzgruber und Hans Reischl lasen aus Roseggers Geschichte „Was der Waldbach rauscht“. Neben dem Garten fließt der Stübmingbach vorbei. Besser hätte der Titel für die Lesung nicht gewählt werden können.

Hannes Putzgruber führte uns mit berechtigtem Stolz durch den wunderbaren Garten, der seit den 1930er-Jahren organisch gewachsen ist. Mit viel Liebe hat das Ehepaar Hannes und Gerti auch viele alte Gegenstände aus Holz, Metall und Stein zusammengetragen und in ihren Garten integriert. Unser Obmann war freudig überrascht, als er unter alten Fichten einen „Hans Reischl-Platz“ entdeckte.
Wir sagen Hannes und Gerti ein herzliches Danke dafür, dass sie uns diesen unvergesslichen und stimmungsvollen Nachmittag bereitet haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Sa., 09.06., 09.00 Uhr, Treffpunkt: Alpl, Gasthof Schlagobersbauer (Eigenanreise)
Lesewanderung mit Daniel Doujenis und Jakob Hiller (Routenplanung und Führung): Zislerhöhe, Knittler, Schmiedhofer, Grabler, Schlagobersbauer: Einkehr und gemütliches Beisammensein. Der bekannte Schauspieler Daniel Doujenis liest an verschiedenen Plätzen humoristische Texte aus dem Buch „Peter Rosegger und der Humor“ von Irene Pfleger und Jakob Hiller. Dauer der Wanderung: ca. 4 Stunden.
IMG_9032

Fr., 08.06., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
„G’redt, g’sungen und g’spielt im Steirerland

Lesung mit Autorinnen und Autoren der verschiedenen steirischen Mundarten, dazu Konzert mit der Gruppe „Geschwister Friedrich“, Buch bei Hartberg
Moderation: Franz Putz, ORF Steiermark
IMG_9003

Mi., 06.06., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
„Mit Peter Rosegger durchs Jahr“
Roseggergedichte in neuem Klang mit Michael Großschädl (Schauspieler der Roseggerfestspiele 2018): Komposition, Gesang, Klavier und Lesung
IMG_8672

Mo., 04.06., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
„Man kommt sich vor wie in der Wüste“ – der langsame Abschied des Peter
Rosegger
Eine biographische Annäherung an den Lebensabend Peter Roseggers. Buchpräsentation und Gespräch mit Mag. Christian Teissl
IMG_8592

Sa., 02.06., 09.15 Uhr, Abfahrt mit Bus vom VAZ Krieglach
„Die verschiedenen Gesichter des Bruder Andreas Erlebnisführung am Literaturpfad in Neuberg mit Literaturwächter Mag. Florian Zeilinger
F_5_Zeilinger

Fr., 01.06., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
„Vom Rand der Welt“

Konzert mit der Gruppe „Broadlahn“
Roseggertexte,
gelesen von Franz Gollner
IMG_8530

IMG_8492-1

Mi., 30.05., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
Peter Rosegger. Leben. Werk. Landschaften.
Präsentation des Buches von Reinhard Farkas und Jakob Hiller; musikal. Gestaltung: Ensemble der NMS Thörl, Ltg. Günther Breidler

IMG_8436

Jakob Hiller, Moderatorin Kathrin Hiller, Dr. Reinhard Farkas

 

35. Roseggerwoche: 30.05. – 09.06.2018

Sa., 19.05., 09.00 Uhr, Treffpunkt: Alpl, Parkplatz nach der Waldschule (Eigenanreise)
Lesewanderung mit Daniel Doujenis und Jakob Hiller (Routenplanung und Führung):
Heugraben, Granegg, Zettelbauer und Auenbauer. Dann mit dem PKW zum Gasthof Schlagobersbauer: Einkehr und gemütliches Beisammensein. Der bekannte Schauspieler Daniel Doujenis liest an verschiedenen Plätzen humoristische Texte aus dem Buch „Peter Rosegger und der Humor“ von Irene Pfleger und Jakob Hiller. Dauer der Wanderung: ca. 4 Stunden. Regiebeitrag: € 10,–
(Bei Schlechtwetter entfällt die Wanderung, nur Lesung und gemütliches Beisammensein beim Gasthof Schlagobersbauer).

19. – 22.04.
OPATIJA (ABBAZIA) – Auf den Spuren von Peter Rosegger

Peter Rosegger schreibt:

“Im Nachwinter des Jahres 1887 war’s, dass ich eingeladen wurde, in dem neu aufstrebenden Kurorte Abbazia eine Vorlesung zu halten.
Im Herbst 2017 war’s, dass Johann Reischl, der Obmann des Roseggerbundes Krieglach, zu einer Reise „Auf den Spuren Peter Roseggers in Abbazia“ einlud. 37 Roseggerfreunde folgten seiner Einladung und starteten bei herrlichem Wetter am 19. April mit einem Bus der Fa. Allmer diese Frühlingskulturreise nach Opatija in der schönen Kvarner Bucht in Kroatien.
Das Einchecken im Hotel Miramar bescherte uns die angenehmsten Überraschungen: Lage, Ausstattung, Zimmer und Betreuung (Sektempfang durch die Direktorin Frau Martina Riedl) übertrafen unsere Erwartungen bei weitem.
Nur wenige Meter vom Meer entfernt genießt man erstklassigen Komfort und eine grandiose Aussicht. Inmitten mediterraner Vegetation gibt es im Hotelgarten Spazierwege, einen Kamelienbrunnen aus Sölker Marmor und das Europa-Friedenstor. Schon am ersten Abend verwöhnte uns die „mediterran-österreichische“ Hotelküche mit 6-Gang-Wahlmenüs in einem Speisesaal, den man mit Roseggers Worten beschreiben könnte: „Durch die Glasfenster öffnete sich ein herrlicher Ausblick in den Park, zwischen dessen Lorbeeren und Palmen das Meer hereinglitzerte.“

Danach führte uns Dr. Wolfgang Huber im schönen Ambiente der Hotelhalle literarisch „Auf den Spuren Peter Roseggers“ und las eine Geschichte, die Rosegger damals dem Thronfolgerpaar Rudolf und Stefanie vortrug.

Am Freitag hatten wir Führungen zu Fuß und per Bus. Marko, ein kundiger kroatischer Student, zeigte uns die schönsten Gebäude und Plätze von Opatija und Lovran.

Nach der Rückkehr ins Hotel blieb noch genügend Zeit für das reichhaltige Wellness-Angebot: Sauna-Oase, In- und Outdoor Meerwasser-Schwimmbad und beheizter Indoor-Pool mit Süßwasser. Etliche Mitglieder des Vereins „Verkühle dich täglich“ ließen sich vom strahlenden Sonnenschein sogar in die 17 Grad „warme“ Adria zum Schwimmen locken.
Am Samstag stand ein geführter Ausflug mit Schiff und Bus am Programm. Man muss die wunderschöne Bucht der Opatija-Riviera unbedingt auch vom Meer aus gesehen haben! Der Bus brachte uns dann in das Bergdorf Moscenice, dessen Bürgermeister – ein begnadeter Alleinunterhalter – Wissenswertes, Lustiges und Nahrhaftes zum Besten gab. Dann ging es weiter nach Kastav, wo wir uns bei einer herzhaften Jause und einer Weinverkostung stärkten.
Am Sonntag verhinderten umfangreiche Straßensperren wegen eines Marathon-Laufs ein weiteres Besichtigungsprogramm. So hatten wir bis 14 Uhr Zeit, alle Annehmlichkeiten, die das Hotel Miramar bietet, in vollen Zügen zu genießen und noch viel Sonnenwärme zu tanken.
Wir waren eine bunt gemischte Gesellschaft, die in harmonischer Gemeinschaft vier unvergessliche Tage an einem der schönsten Plätze am Meer verbringen durfte.
Die Rückreise verlief problemlos, und wir erreichten Krieglach wieder um 21 Uhr.

Ein herzlicher Dank an Hans Reischl für seine sorgfältige Planung und seine überaus kompetente Reiseleitung!  Günter Macek

Fotos der Diaschau von Johann Reischl

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Sa., 07.04., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
DDDR. „HUMORIS“ CAUSA Peter Rosegger – seine heiteren Klassiker – Lesershow von Hannes Graf
Im Rahmen der Veranstaltung findet auch die Präsentation der Wiederauflage des neugestalteten Buches von Sabine Marketz „Peter Rosegger persönlich, Anekdoten – Gedichte – Zitate“ mit anschließender Signierstunde der Autorin statt.
Vorverkauf in der Buch- und Papierhandlung Tanzmeister, Krieglach: € 8,–, AK: € 12,– Jugendliche bis zu 15 Jahren: € 4,–

Fr., 02.03., 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
Museen in den Regionen – Kulturgut und /oder touristische Notwendigkeit?
Das Jagdmuseum und Landwirtschaftsmuseum in Schloss Stainz und die Roseggergedenkstätten in Krieglach und Alpl; Vortrag mit Lichtbildern von Mag. Karlheinz Wirnsberger, Leiter der genannten Museen des Universalmuseums Joanneum (im Rahmen der Mitgliederversammlung des Roseggerbundes Waldheimat, Eintritt frei)

Fr.,02.02., 19 Uhr, VAZ Krieglach
„Peter Rosegger und der Humor“ Präsentation des Buches von Jakob Hiller und Irene Pfleger
Lesung: Daniel Doujenis; musikalische Gestaltung: Gesangsquartett quadradur;
Eintritt: frw. Spende

So. 17.12.2017 : 9. Adventgala 2017

„UND KERZENHELLE WIRD DIE NACHT“
Adventgala in Peter Roseggers Waldheimat
mit GERHARD LIEBMANN; Sonntag, 17.12.2017, 16 Uhr Krieglach, Veranstaltungszentrum, Waldheimatstraße 3

Veranstalter: Roseggerbund Waldheimat in Zusammenarbeit mit dem

Kulturreferat der Marktgemeinde Krieglach

Der aus Film und Fernsehen bekannte steirische Charakterschauspieler Gerhard Liebmannbeeindruckte das 600-köpfige Publikum durch  seine exzellente Vortragskunst, sei es in Dialekt oder Hochsprache. Musikalische gestalteten die Adventgala die „Familienmusik Hofbauer“ und das „Oberwölzer Gesangsquartett“.
Einen besonderen Beitrag leistete die Gruppe der Neuen Mittelschule Peter Rosegger Krieglach“. Unter ihren Lehrerinnen Elisabeth Hofbauer und Veronika Egger gestalteten sie unter dem Titel „Körper und Klänge erzählen“pantomimisch die Sequenz „In der Christnacht“ nach einer Erzählung von Peter Rosegger.
Der Erzähler Günter Macek erntete großen Beifall mit der stoansteirischen Geschichte „A horti Buaß“.

Die gesamte Gala wurde durch großflächige Fotos von Jakob Hiller bereichert. Für Idee und Konzept zeichnete Johann Reischl, in dessen Händen auch die Gesamtleitung lag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements